Yousafzai, Malala
Ich bin Malala das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft
Buch

Am 9. Oktober 2012 wird die junge Pakistanerin Malala Yousafzai auf ihrem Schulweg überfallen und niedergeschossen. Die Fünfzehnjährige hatte sich den Taliban widersetzt, die Mädchen verbieten, zur Schule zu gehen. Wie durch ein Wunder kommt Malala mit dem Leben davon. Als im Herbst 2013 ihr Buch "Ich bin Malala" erscheint, ist die Resonanz enorm: Weltweit wird über ihr Schicksal berichtet. Im Juli 2013 hält sie eine beeindruckende Rede vor den Vereinten Nationen. Barack Obama empfängt sie im Weißen Haus, und im Dezember erhält sie den Sacharow-Preis für geistige Freiheit, verliehen vom Europäischen Parlament. Malala Yousafzai lebt heute mit ihrer Familie in England, wo sie wieder zur Schule geht.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Serie / Reihe: Knaur (9 Medien)

Standort: Erwachsene

Yousafzai, Malala:
Ich bin Malala : das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft / Malala Yousafzai. Mit Christina Lamb. Aus dem Engl. von Elisabeth Liebl ... - Vollst. und erw. Taschenbuchausg. - München : Knaur-Taschenbuch, 2014. - 412 S. : Ill., Kt. ; 19 cm ; 20 cm. - (Knaur ; 78689)
Einheitssacht.: I am Malala
kt. : 9,99

2015/0061 - Einzelbiographien, die existentielle und allgemeinmenschliche Grunderfahrungen in den Mittelpunkt stellen (Verfolgung, Widerstand, Flucht und Vertreibung, Behinderung, Krankheit und Leid, Tod und Trauer usw.) - Signatur: Bi 2 Yousa - Buch