Bauerdick, Rolf
Wenn Gott verschwindet, verschwindet der Mensch eine Verteidigung des Glaubens
Buch

Beobachtungen über das Tragende des christlichen Glaubens. (PR) Der Titel lässt eine mehr oder weniger trockene Abhandlung über die Notwendigkeit des Glaubens erwarten, die längst bekannte Positionen lediglich neu formuliert. Tatsächlich handelt es sich hier jedoch um das spannend zu lesende Unternehmen, eigene Glaubenserfahrungen mit Beobachtungen von Formen des Glaubenslebens aus zahlreichen Teilen der Welt zu verknüpfen und auf ihre Alltagstauglichkeit in der konkreten Situation zu befragen. So geht es um Beispiele wie das des Jesuiten Padre Roberto, der in einer riesigen Müllhalde Mexikos für die Müllarbeiter da ist, es geht um christliche Gemeinschaften ganz eigener Prägung in den Appalachen und Rumänien, um die Auseinandersetzung mit Fundamentalisten, Religionskritikern sowie dem eigenen Glaubensweg, der sich auf dem Boden eines geschlossen katholischen Umfeldes in der Kindheit, eines Theologiestudiums und der Begegnung mit markanten Theologen, Denkern und Künstlern herausgebildet hat. In einer Zeit, in der die überlieferten Gottesbilder schwinden, überkommene Antworten auf existenzielle Fragen nicht mehr ausreichen und wir spüren, dass wir viele Fragen, die uns bewegen, nicht beantworten können, besteht die Gefahr, dass keine Fragen mehr gestellt werden. Fragen zu stellen aber unterscheidet den Menschen vom Tier. Der Autor zieht aus seinen Beobachtungen und Überlegungen einen aufs Erste unerwarteten Schluss: Gott selbst wird Mensch dadurch, dass er aus einer wie auch immer verstandenen Ewigkeit heraustritt und als Gott nach dem Menschen fragt. Dies tun auch - mehr oder weniger bewusst - alle vom Autor beschriebenen Menschen oder Gruppen. Der Bedeutung dieses Schrittes Gottes nachzugehen und ihn für sein Leben aufzubereiten, ist ein lohnender Weg zu einem alltagstauglichen Glauben. Ob dieser mehr kirchlich-institutionell geprägt sein soll oder nicht, ist eine Frage der persönlichen Einstellung. Bedeutsamer ist, dass Menschen nach Gott fragen und dass es Menschen gibt, die ihnen zeigen, dass dieser auf dem Weg zu ihnen ist. Ein lohnendes Buch!


Dieses Medium ist verfügbar und kann daher nicht vorgemerkt werden. Besuchen Sie uns gerne, um dieses Medium auszuleihen.

Bauerdick, Rolf:
Wenn Gott verschwindet, verschwindet der Mensch : eine Verteidigung des Glaubens / Rolf Bauerdick. - 1. Aufl. - München : Dt. Verl.-Anst., 2016. - 333 S. ; 22 cm
ISBN 978-3-421-04602-4 fest geb. : EUR 19.99

2017/0577 - Geistliches Leben (Spiritualität) - Signatur: Re 3.5 Bauer - Buch