Werner, Götz W.
1000 Euro für jeden Freiheit, Gleichheit, Grundeinkommen
Buch

Beschreibung gegenwärtiger sozioökonomischer Probleme, Notwendigkeit und Realisierungsvorschläge für ein bedingungsloses Grundeinkommen zur Schaffung einer gerechteren Gesellschaft. Ausgehend von der Wahrscheinlichkeit, dass es nie mehr Vollbeschäftigung geben wird, werden die Grundlagen der Diskussion um ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle dargestellt, das der Unternehmer G. Werner massgeblich gefordert hat. Zusammen mit A. Goehler, Kuratorin und ehemalige Berliner Kultursenatorin, beschreibt er die Veränderungen des Arbeitsmarktes und der Sozialstruktur, auch die Defizite im Bildungs- und Sozialwesen, die überholten Wertvorstellungen und deren negative Auswirkungen auf die Menschen. Selbstbestimmtes Arbeiten ohne Existenzangst würde Kreativität freisetzen und engagierte Beteiligung, Kinder und Alte würden finanziell unabhängiger. Laut Umfragen möchten die meisten Menschen - trotz Grundeinkommen - weiter arbeiten, aber anders. Ihren Mitmenschen trauen sie dies kaum zu. Ob die erfolgreiche Umsetzung in Entwicklungsprojekten Zweifel beseitigen kann? Viele Argumente sind bedenkenswert, auch die Vorschläge zur Neuordnung der Staatsfinanzen: Sie sollten nicht als Fantastereien abgetan werden.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Leseror. Aufstellung: Erwachsene

Schlagwörter: Politik Arbeitswelt Gesellschaft Grundeinkommen

Interessenkreis: Staat

Werner, Götz W.:
1000 Euro für jeden : Freiheit, Gleichheit, Grundeinkommen / Götz Werner ; Adrienne Goehler. - 2. Aufl. - Berlin : Econ, 2010. - 265 S. ; 265 S.
ISBN 978-3-430-20108-7 : 18,0

2011/8848 - Verschiedene Einzelfragen - Signatur: Tau - Buch