Chidolue, Dagmar
Millie und die Jungs Medium der interaktiven Leseförderung Antolin
Buch

Wer die Wahl hat, hat die Qual: Millie ist ein aufgewecktes Volksschulmädchen und ziemlich umschwärmt. Von Wölfchen, einem Kindergartenbuben, von Gus und Wulle, den Nachbarsjungen, vom hartnäckigen Uhu und außerdem noch von Jocko, der ständig mit seinen Handy telefoniert. Sie versteht es aber ganz gut, mit den Verehrern zu Rande zu kommen. Millie ist keineswegs verlegen, vielmehr weiß sie sich recht geschickt zu helfen. Ein sympathisches Mädchen, von dem man einiges lernen kann, lässt da ihre wohl weiblich dominierte Leserschaft teilhaben an ihrem gar nicht so spektakulären und somit auch gut nachvollziehbaren Alltag. Millies Leben ist natürlich aus ihrer Sicht erzählt, allerdings in der dritten Person, was nicht nur die Protagonistin äußerst lebendig wirken lässt, sondern auch alle anderen Figuren rundherum. Die vielen direkten Reden verstärken diesen Eindruck noch. Unterstützung findet die Geschichte durch einige Illustrationen. Außerdem sind manche Wörter, die besonders viel über eine geschilderte Situation aussagen, fett gedruckt, was dem Ganzen natürlich Nachdruck verleiht. Gewöhnungsbedürftig sind die vielen deutschen Ausdrücke, die eines eigenen Glossars bedürften. Echte Millie-Fans aber sind damit gewiss vertraut, gibt es doch schon einige Millie-Geschichten. *bn* Sabine Herbst

Altersempfehlung: ab 6 Jahren.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.
Dieses Medium ist im Leseförderprojekt Antolin vorhanden.
Bei antolin.de aufrufen

Schlagwörter: Antolin Klasse-4 Mädchen

Chidolue, Dagmar:
Millie und die Jungs / Dagmar Chidolue. Ill. von Gitte Spee. - Hamburg : Dressler, 2005. - 172 S. : Ill.
ISBN 978-3-7915-2732-1 fest geb. : 10,9

2012/9319 - Erzählungen 6-8 Jahre - Signatur: Ju1 Chi - Buch