Müller-Walde, Katrin
Warum Jungen nicht mehr lesen und wie wir das ändern können Mit 50 Lesetipps von Jungs für Jungs
Buch

Wie können wir Jungen zum Lesen motivieren? Ein Versuch, Antworten auf die Lesemisere zu geben. Resultate aus der Gehirnforschung belegen, dass Jungen biologisch anders lesen als Mädchen. Daraus folgt ein geschlechtsbedingtes, spezifisch männliches Leseverhalten mit Einfluss auf die Lernergebnisse in fast allen Fächern. Der Slogan der Autorin: " Zuerst Lust, dann Bildung" und nicht wie bekannt - "Zuerst die Arbeit dann das Vergnügen" trifft bei ihren biologisch sozialen und allgemeingesellschaftlichen Überlegungen voll ins Schwarze. Mit der Vorbildwirkung der Erwachsenen vor allem der Männer, und der steigenden Anzahl positiver Leseerfahrungen steigt die Lesestabilität bei Buben. Geht man bei der Auswahl von Büchern auf Bubeninteressen ein, so liegt man voll im Trend mit Fantasy-, Science-Fiction-, Abenteuer- und Sachbüchern. Jungenlesen kurzfristig, zielorientiert, Texte mit häufigen Unterbrechungen (Illustrationen ) und vieles andere parallel. Gelingt es das erste Lesetiefzwischen dem 8-10 Lebensjahr sowie das zweite Lesetief zwischen dem 11-13 Lebensjahr mit Spaß und Aktionen zu überwinden, schafft man garantiert lebenslang abrufbare Lesemuster. Pädagogen beeindrucken Leser, indem sie ihre Lieblingsbücher alle kennen, ihnen Lesen im Internet erlauben bzw. wenn sie Leseevents mit Spaß und Bewegungen verknüpfen. Eine ausgezeichnete, gut zu lesende Recherche zum geschlechtsspezifischen Lesen bei Buben, die sich zwar auf deutsche Verhältnisse bezieht, aber eins zu eins auf Österreich übertragbar ist. Das letzte Kapitel schließt mit 50 Buchempfehlungen, die aus einer repräsentativen Erhebung stammen. Spannung,Humor, Action, Leselevel, Alter und Inhalt sind genau angegeben. Für PädagogInnen aller Schultypen, für Eltern und für alle Bibliotheken sehr empfehlenswert. *bn* Maria Dorrer


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Leseror. Aufstellung: Elternbibliothek

Schlagwörter: Lesen Leseförderung Geschlechterrolle Lesetipps

Interessenkreis: Erziehungsratgeber

Müller-Walde, Katrin:
Warum Jungen nicht mehr lesen und wie wir das ändern können : Mit 50 Lesetipps von Jungs für Jungs / Katrin Müller-Walde. - Frankfurt a. M. : Campus, 2005. - 239 S.
ISBN 978-3-593-37582-3 fest geb. : ca. Eur 19,9

2007/5479 - Einzelfragen, weitere Richtungen (Sozialpädagogik, Freizeitpädagogik, Medienpädagogik) - Signatur: Pc 10 Mue - Buch