Gorelik, Lena
Mehr Schwarz als Lila
Buch

Umbruch bestehender Ordnungen. (DR) Alex, Ratte und Paul sind eine eingeschworene Gemeinschaft, sie sind cool drauf, schließlich sind sie jung und in einem Alter, in dem man sich nichts mehr sagen lässt. Die drei sind immer zusammen, unternehmen und entscheiden alles gemeinsam, sprechen über alles. Klingt gut! Doch was ist, wenn einer die gewohnte Ordnung durchbricht? Als ein Referendar die Klasse übernimmt, ist nichts mehr wie zuvor. Das tägliche Schreiben im Deutschunterricht und das Schweigen danach wird zum Ritual. Als Paul einen Alleingang unternimmt, kommt das gar nicht gut an. Doch dann ist Paul verschwunden. Keiner weiß, wo er sein könnte. Als sich Alex, die Protagonistin, in den Referendar verliebt, scheint das Chaos perfekt. Lena Gorelik, 1981 in St. Petersburg geboren, erhielt für "Die Listensammlerin" 2013 den Buchpreis der Stiftung Ravensburger Verlag. Im aktuellen Buch legt sie in reduzierter Sprache die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonistin offen, die sich getragen fühlt von den Freunden, gleichzeitig aber versucht, unabhängig eigene Wege zu gehen. Ein empfehlenswertes Buch über Freundschaft, Erwachsenwerden und Geheimnisse im Jugendalter.

Altersempfehlung: ab 15 Jahren.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Freundschaft Selbstfindung Anderssein Erwachsen werden Heiß auf Lesen 2019/Erwachsene

Interessenkreis: Für junge Erwachsene

Gorelik, Lena:
Mehr Schwarz als Lila / Lena Gorelik. - Berlin : Rowohlt Berlin, 2017. - 250 S.
ISBN 978-3-87134-175-5 : EUR 19,95

2017/0792 - Erzählungen ab 13 Jahre - Signatur: Ju3 Gor - Buch