Garland, Inés
Wie ein unsichtbares Band
Buch

Der Roman handelt im Argentinien der 1970er-Jahre. Eine erwachsene Ich-Erzählerin lässt die Ereignisse ihrer Kindheit und frühen Jugend wieder lebendig werden: Die behütete Tochter einer wohlhabenden Familie aus Buenos Aires findet in dem ländlichen Wochenend- und Feriendomizil der Eltern ihr persönliches Paradies, das sie an der Seite der beiden Nachbarskinder durchstreift. Als die drei ungleichen Freunde älter werden, geht ihre Verbundenheit verloren. Die große Gefahr, die ihren Freunden droht, erkennt die Erzählerin nicht, denn sie lebt wie unter einer Glasglocke, die sie von den sozialen und politischen Realitäten abschirmt. In dieses Leben bricht der Terror des Militärregimes - dem ihre beiden Freunde schließlich zum Opfer fallen - wie eine Naturkatastrophe hinein.
Jugendliteraturpreis 2014 - Kategorie Jugendbuch

Altersempfehlung: ab 14 Jahren.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Gesellschaftskritik Argentinien Jugendliteraturpreis Soziale Ungleichheit

Garland, Inés:
Wie ein unsichtbares Band / Inés Garland. Aus dem argentinischen Span. von Ilse Layer. - 2. Aufl. - Frankfurt am Main : FISCHER KJB, 2013. - 248 S. ; 205 mm x 125 mm
Einheitssacht.: Piedra, papel o tijera
ISBN 978-3-596-85489-9 Gb. : EUR 14.99 (DE)

2014/0865 - Erzählungen ab 13 Jahre - Signatur: Ju3 Gar - Buch