Hammad, Menerva
Wir treffen uns in der Mitte der Welt Von fehlender Akzeptanz in der Gesellschaft und starken Frauen
Buch

Menerva Hammads Interesse gilt den Menschen auf der ganzen Welt deren Sichtweisen, deren kulturellen Hintergründen, deren Leben. Sie hat Frauen auf der ganzen Welt zu ihrem Leben interviewt und erzählt deren Geschichten. Und bricht damit viele Stereotype. Sie berichtet von einer Genitalverstümmlerin, die später zur Sexualberaterin wird, von einer jungen Dame, die wie durch ein Wunder aus ihrer Zwangsehe entkommen konnte, von einem Jungen, der sich im falschen Körper gefangen fühlt, und von unzähligen weiteren Frauen,
deren Stimmen gehört werden müssen. Mit Wiener Schmäh, ägyptischem Temperament und endloser Hingabe zwischen den Zeilen, werden Türen und
Fenster zu Menschen und deren Leben geöffnet.

Nur wer nicht verurteilt, dem öffnen sich die Menschen. Menerva Hammad kann zuhören, ohne zu urteilen, und hob berührende Schätze aus Frauenseelen.
Livia Klingl, Journalistin und Autorin

Menerva Hammad erzählt Geschichten mit der ihr eigenen Sensibilität, die sich nur in einem aufgeschlossenen Leben zwischen den Kulturen herausbilden kann.
Anneliese Rohrer, Doyenne der innenpolitischen Publizistik


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Leseror. Aufstellung: Erwachsene

Schlagwörter: Biografie Frauen Miteinander leben Toleranz kulturelle Vielfalt Gesellschaftsbild

Interessenkreis: Biografie

Hammad, Menerva:
Wir treffen uns in der Mitte der Welt : Von fehlender Akzeptanz in der Gesellschaft und starken Frauen / Menerva Hammad. - Wien : Braumüller, 2019. - 287 S.
ISBN 978-3991002871 : EUR 22,00

2019/0970 - Sammelbiographien, Briefsammlungen - Signatur: Ba Ham - Buch