Frisch, Max
Aus dem Berliner Journal
Sachbuch

Als Max Frisch 1973 in der Berliner Sarrazinstraße eine neue Wohnung bezog, begann er, wieder ein Tagebuch zu führen, und nannte es Berliner Journal. Neben Betrachtungen aus dem Alltag des Schriftstellers finden sich erzählende und essayistische Texte sowie sorgfältig gezeichnete Porträts von Kolleginnen und Kollegen wie Günter Grass, Uwe Johnson, Wolf Biermann und Christa Wolf. Nicht zuletzt zeugen die Tagebucheinträge von der außergewöhnlichen Wachheit, mit der Frisch als Bewohner West-Berlins die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in der DDR beobachtet und erlebt hat.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Biographie Frisch, Max

Interessenkreis: Biographien

Frisch, Max:
Aus dem Berliner Journal / Max FrischHrsg. v. Thomas Strässle. Unter Mitarb. v. Margit Unser. - 3. Aufl. - Berlin : Suhrkamp Verl., 2014. - 232 S. ; 21 cm
ISBN 978-3-518-42352-3 fest geb. : 20,00 EUR

0029031001 - H 910 - Signatur: H 910 Fri - Sachbuch