Antons, Klaus
Gruppenprozesse verstehen Gruppendynamische Forschung und Praxis
Buch

Wie gestaltet sich in langfristigen Gruppen der Umgang mit den zentralen Dimensionen von Zugehörigkeit, Macht und Intimität? TeilnehmerInnen eines Gruppengeschehens werden dabei beobachtet, wie sie sich selbst beobachten, wie sie diese Beobachtungen und Wahrnehmungen austauschen, und werden danach befragt, was sie dabei entdecken. Gegenstand der Forschung ist also der Idealtypus einer selbstreflexiven Gruppe. Die Besonderheiten der dabei auftretenden Prozesse sind von genereller Aussagekraft für alle solche Gruppen, die sich nach dem Prinzip der Selbstreflexivität zu organisieren versuchen. Die Fallanalysen lassen die Voraussetzungen und paradoxen Begleiterscheinungen, die Möglichkeiten und die Grenzen solcher Gruppen sichtbar werden. Als Weg wurde die Mikroanalyse von sozialen Interaktionen gewählt mit einem doppelten Ziel: die Struktur und die Besonderheit des untersuchten Gruppengeschehens zu erschließen, aber auch den Verstehensprozess selbst


Dieses Medium ist verfügbar und kann daher nicht vorgemerkt werden. Besuchen Sie uns gerne, um dieses Medium auszuleihen.

Schlagwörter: Gruppendynamik

CV 4000 A635-01 (2)

Antons, Klaus:
Gruppenprozesse verstehen : Gruppendynamische Forschung und Praxis / von Klaus Antons, Andreas Amann, Gisela Clausen, Oliver König, Karl Schattenhofer. - 2., durchgesehene Auflage. - Wiesbaden : VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2004. - 388 Seiten
ISBN 978-3-8100-3980-4

2019/0083 - Sozialpsychologie - Buch