Bibliothek der Bergschule Aachen (1857 - 1988)

Das Bergbauinformationszentrum Grube Anna Alsdorf e.V. macht hier die historische Bibliothek der 1988 geschlossenen Bergschule Aachen recherchierbar. Die Bergschulbibliothek geht auf einen Grundstock des 1861 geschlossenen Bergamtes Düren zurück; er wurde nach Nutzung in der Bergschule Düren 1868 der Bergschule Bardenberg per Geschenk überlassen. Ab 1904 wurde die Bibliothek in der Bergschule Aachen zu einer Handbibliothek ausgebaut umfaßte bei der Schließung 1988 ca. 9000 Medien.

Dieser Bestand wurde von der NRW-Stiftung dem Verein per Dauerleihvertrag überlassen mit der Auflage, ihn öffentlich zugänglich zu machen. 

Wichtig: Die Medien werden nicht ausgeliehen. Sie können nur vor Ort unter Begleitung eingesehen werden. Machen Sie bitte einen Termin und klären dabei auf jeden Fall ab, ob das gewünschte Exemplar vorhanden ist.

Sie finden die Bergbaubibliothek in Alsdorf am Kreisverkehr gegenüber dem Energeticon. 

Hinweis: der 2. Bestand der vereinseigenen Bergbau- und lokalgeschichtlichen Literatur aus Zukäufen und Schenkungen (ca. 1000 Bände) kann in einem getrennten Katalog recherchiert werden: Online-Katalog Vereinsbestand

    Weitere Informationen zur Bergschule Aachen und zum Prozess der Erfassung und Präsention sind Online verfügbar.

    Der Katalog

    Die Systematik wurde auf der Basis des historischen Kartenkatalogs rekonstruiert.
    Diese Karten wurden abgeschrieben, ins Bibliotheksprogramm BVS importiert und können hier im Online-Katalog durchsucht werden. Am 16.03.2019 waren dies 8.865 Datensätze. Wie viele Medien aktuell zum Bestand gehören, wird erst in nächster Zeit klar werden; dazu müssen die EDV-Daten mit den physischen Medien abgeglichen werden. 

    Viele der erfassten Medien sind nicht mehr vorhanden; alleine mit dem Vermerk "Abgang 1944" waren z.B. 635 Medien gekennzeichnet. 

    Die tatsächliche Anzahl wird noch durch die besondere Art der Katalogsierung beeinflusst, die wir teilweise übernommen haben; auf einer Katalogkarte, also in einem Datensatz sind oft mehr als ein Medium erfasst. Z.B. die Zeitschrift Glückauf, die unter drei Signaturen steht, aber jeweils viel mehr Jahrgänge umfasst:
    A 126/41, A 161/1-n und A 162 1-n  (vgl. die Überblickskatalogisate der Periodika)

    Hier durchsuchbar sind 8.710 Datensätze; dabei sind auch nicht mehr vorhandene Medien  mit dem Vermerk "Abgang 1944"; unsere "Überblickskatalogisate" weisen auf eine viel größere Zahl von Einzelmedien, z.B. auf die vorhandenen Jahrgänge oder auf vorhandene (z.T. textidentische) Mehrfachexemplare.

    Vorgängerkatalog - System Lipman

    Highlights

    Zur Bibliothek der Bergschule gehören einige Schätze. 

    Etwa 2000 Bände, vorwiegend aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, wurden vom Bergamt Düren übernommen, das 1861 geschlossen wurde.

    Aus verschiedenen Schenkungen ragt die des Herrn Pfarrer Joh. B. Schetter in Rath-Heumar im Jahre 1903 heraus. In seiner 67 Bände starken bergmännische Bibliothek befanden sich wertvolle alte und seltene Werke aus dem 16. und 17. Jahrhundert: z.B. Agricola, vom Bergkwerck 1557, Löhneisen, Bericht vom Bergwerk 1617, Sarrepta von Mathesius 1571, Meissnische Land- und Bergchronika von Peter Albinus 1589, Bericht vom Bergbau der Bergakademie Freiberg 1772 usw. Leider müssen diese Bände extern sicher aufbewahrt werden.

    Dazu wurden weitere sehr alte Werke beschafft. Die umfangreiche Literatur über den Bergbau im Wurmrevier ist gerade für die lokalhistorische Forschung interessant.

    Die bibkat App

    die bibkat AppMit der bibkat App können Sie vom Smartphone aus direkt in unseren Online-Katalog recherchieren.
     

    Die App ist für iOS und Android verfügbar, im jeweiligen Store über den Suchbegriff "bibkat" einfach zu finden und kann kostenlos genutzt werden.