Surminski, Arno
Der lange Weg von der Memel zur Moskwa : Roman
Roman


Rezension

Der aus Ostpreußen stammende Autor hat immer wieder trefflich-authentische dokumentarische Romane aus seiner Heimat vorgelegt (zuletzt "Von den Kriegen", ID-A 39/16). Diesmal geht er auf die Zeit zwischen 1807 und 1813 zurück. Der junge Bauernsohn Martin Millbacher zieht mit vielen Kanonieren für Napoleon in den russischen Krieg. Anfangs ist die Stimmung noch erträglich, doch er gerät in die verlustreichen Schlachten von Smolensk und Borodina und erlebt die Feuersbrunst von Moskau. Besonders im strengen russischen Winter sehnt er sich nach seiner Verlobten Mareike und möchte gerne wieder zurück an die Memel. Tausende Kameraden sterben, fast alle Pferde kommen um. Der Schweizer Henry hofft mit ihm auf eine gute Heimkehr. Die Wirren des napoleonischen Russlandfeldzugs geraten schnell zum Albtraum. Als er endlich zu Hause anlangt, ist seine Kriegslust für immer verstummt. Jetzt winkt die Heirat mit Mareike und hoffentlich ein gutes neues Leben. Eindringlich erzählte lebendige Geschichte aus der Sicht eines einfachen Soldaten, der überlebt hat. - Breit einstellbar.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Standort: SL

Schlagwörter: Belletristische Darstellung Soldat Existenzkampf Historisches Krieg/Frieden Russlandfeldzug 1812 Geschichte 1807

Interessenkreis: HISTORISCHES

Surminski, Arno:
¬Der¬ lange Weg : von der Memel zur Moskwa : Roman / Arno Surminski. - München : LangenMüller, 2019. - 379 Seiten ; 22 cm
ISBN 978-3-7844-3508-4 fest geb. : EUR 24.00

86619054766 - SURM - Signatur: SURM - Roman