Mankell, Henning
Die schwedischen Gummistiefel Roman
Buch

Fortsetzung" des Romans "Die italienischen Schuhe" H. Mankell hat noch ein Nachwort hinzugegeben, im März 2015 datiert, damit war dies wohl sein letzter Text. Auch hier geht es um Einsamkeit. Der pensionierte Chirurg Fredrik lebt immer noch auf der Schäreninsel, er hat wenige Bekannte und ist ein Fremder geblieben. Eines Nachts brennt sein Haus, er kann sich gerade noch retten und ergreift 2 linke Gummistiefel. Er hat alles verloren, auch seine Tagebücher (d.h. seine Vergangenheit), bezieht den Wohnwagen, den seine Tochter damals zurückließ, und könnte jetzt einen Neuanfang wagen, zumal er die (allerdings viel jüngere) Journalistin Lisa trifft und sich verliebt. Auch seine Tochter taucht wieder auf, bleibt aber nicht lange: Sie ist schwanger und ihre Familie wird in Paris leben. Noch mehr Häuser brennen und Fredrik wird nicht mehr als Brandstifter verdächtigt. "Stiefel aus Gummi, Seelen aus Eis", titelte eine schwedische Besprechung und das trifft die Stimmung gut. Langsam erzählt, bereits unter dem Eindruck der Krebsdiagnose des Autors. Für Mankell-Fans ein Muss.


Dieses Medium ist verfügbar und kann daher nicht vorgemerkt werden. Besuchen Sie uns gerne, um dieses Medium auszuleihen.

Standort: DreisTiefenbach

Schlagwörter: Alter Einsamkeit

Interessenkreis: Alter

Mankell, Henning:
¬Die¬ schwedischen Gummistiefel : Roman / Henning Mankell. - 1. Aufl. - Wien : Zsolnay, 2015. - 479 S. - Aus d. Schwed. übers.
ISBN 978-3-552-05795-1 EUR 26,00 : Festeinband

2017/0446 - Schöne Literatur - Signatur: Manke - Buch